CDP: Latest News https://www.digital-participation.org/ Latest news from CDP en, de CDP: Latest News https://www.digital-participation.org/typo3conf/ext/tt_news/ext_icon.gif https://www.digital-participation.org/ 18 16 Latest news from CDP TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Tue, 05 Jul 2022 13:43:11 +0200 Call for Papers: Special Issue zu Digitaler Resignation https://www.digital-participation.org/news/news-details/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=586&cHash=0bb554746982270d32c174fc31faa657 Einreichungen für ein Special Issue der Fachzeitschrift Big Data & Society sind nun möglich Wir bitten um die Einreichung von Abstracts für eine Sonderausgabe von Big Data & Society zum Thema Digitale Resignation und Datenschutz-Zynismus. Dieses Sonderthema wird als Forum für Forschung dienen, die unser Verständnis von Datenschutz-Zynismus, digitaler Resignation und verwandten Konzepten erforscht, erweitert und herausfordert. Wir bitten um Einreichung von Beiträgen, die sich mit theoretischen und praktischen Fragen zur Konzeptualisierung, Messung und Reaktion auf die allgegenwärtige und scheinbar unvermeidliche Nutzung persönlicher Daten im digitalen Zeitalter befassen.

Weitere Informationen im Call for Papers.

]]>
Tue, 05 Jul 2022 13:43:11 +0200
Digital Media and Society Fellowship-Programm gestartet https://www.digital-participation.org/news/news-details/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=594&cHash=9e70327cbc9a8de95cda100f6b603f1f Digital Media and Society Fellowship-Programm heißt mit Eedan Amit-Danhi ersten Gast willkommen Seit Mitte des Monats arbeitet Eedan Amit-Danhi als Gastwissenschaftlerin an der Professur für Medien- und Kommunikationswissenschaft. Sie ist die erste Besucherin im Rahmen des neu geschaffenen Digital Media and Society Fellowship-Programms.

Das Programm ermöglicht Forschungsaufenthalte am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig und dient der Stärkung der Kollaboration mit internationalen Wissenschaftler:innen im Erforschen vernetzter Kommunikation und digitaler Medien. Im Fokus stehen dabei die Bereiche (1) Medienkulturforschung, hier vor allem medienbezogene Praxisformen in ihren kulturellen, soziotechnischen und temporalen Kontexten; (2) Digitale Kommunikation, vordringlich das Herstellen und Aneignen digitaler vernetzter Medientechnologien und Kommunikationsformen; (3) Medienanalyse, insbesondere die Rekonstruktion von Medieninhalten, ihrer (multimodalen, transmedialen) Repräsentationsweisen und Diskursformationen im Vergleich verschiedener Kommunikationsformen und Mediensysteme.

Das Digital Media and Society Fellowship-Programm wird von der Professur für Medien- und Kommunikationswissenschaft getragen und durch die Universität Leipzig finanziert. Es deckt die Reisekosten und den Aufenthalt in Leipzig. Den Fellows steht ein Arbeitsplatz an der Professur für Medien- und Kommunikationswissenschaft zur Verfügung.

Eedan Amit-Danhi ist Postdoktorandin am PROFECI, einem ERC-finanzierten Projekt an der Hebrew University in Jerusalem. In ihrer Ende 2021 abgeschlossenen Doktorarbeit untersuchte sie die rhetorischen Funktionen, Informationsmodalitäten, digitalen Möglichkeiten und Implikationen digitaler politischer Visualisierungen. Eedans Arbeit basiert auf ihrer früheren Tätigkeit im Bereich des digitalen sozialen Wandels, der Nutzererfahrungsforschung und des politischen Marketings und zielt darauf ab, die politischen und rhetorischen Strategien aufzudecken, die den visuellen Darstellungen und Visualisierungen, denen wir so oft in den sozialen Medien begegnen, den Vorrang geben.

Indem sie die Arbeit von PROFECI zur sozialen, politischen und kulturellen Dynamik im Zusammenhang mit kollektiven Projektionen mit ihrer eigenen Arbeit über Visualisierungen kombiniert, wird sich Eedans Arbeit als Digital Media and Society Fellow auf die Konsolidierung verschiedener analytischer Perspektiven zu einem ganzheitlichen Modell für die Analyse von prädiktiven Visualisierungen konzentrieren.

]]>
Tue, 05 Jul 2022 13:43:11 +0200
Projekt "Audiovisuelle Medieninhalte auf Basis von Künstlicher Intelligenz" gestartet https://www.digital-participation.org/news/news-details/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=580&cHash=557b1905091df4ab85cb1d9059b6cfdf Das Projekt untersucht den Umgang von Journalisten und Mediennutzenden mit Deepfakes und dient dem... Deepfakes sind mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz manipulierte (audio-)visuelle Aufnahmen, die es ermöglichen, eine Person in jeder beliebigen Situation und jedem denkbaren Umfeld darzustellen und vorhandene Aufnahmen der Stimme einer Person zu nutzen, um diese jeden beliebigen Satz sagen zu lassen. Das rasante Voranschreiten dieser Technologie ermöglicht es nahezu allen Internetnutzer*innen, realistische, aber fiktive Videoinhalte zu erstellen. Infolgedessen wird es für das Publikum zunehmend schwierig zu unterscheiden, ob eine Audio- oder Videoaufnahme echt ist oder von einer Maschine erstellt wurde. Diese Entwicklung stellt für den öffentlichen Diskurs, den Journalismus, politische und wirtschaftliche Akteure eine Herausforderung dar, da audiovisuelle Inhalte traditionell eine besonders hohe Glaubwürdigkeit genießen. 

Das durch die SAB geförderte Verbundprojekt knüpft an eine umfassende Literaturanalyse an und widmet sich in einem ersten Schritt dem Publikum und dessen Kenntnisstand über Deepfakes sowie dessen Täuschungsanfälligkeit für manipulierte (audio-)visuelle Aufnahmen. In einem zweiten Schritt verfolgt das Projekt das Ziel, Möglichkeiten und Herausforderungen für Journalist*innen im Umgang mit Deepfakes zu untersuchen. Der Fokus auf Publikum und Journalist*innen wird schließlich um die Perspektive weiterer Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft erweitert. Ziel ist es dabei, nationale und internationale Kooperationen einzugehen und ein interdisziplinäres Netzwerk zur Deepfake-Forschung an der Universität Leipzig zu etablieren. Die Projektarbeit umfasst in diesem Kontext die Durchführung einer interdisziplinären Fachtagung und fachspezifischer Workshops, die Veröffentlichung eines Sammelbands und die Konzeption von Informationsmaterial für betroffene Anspruchsgruppen aus Medien, Bildung, Politik und Wirtschaft sowie die Öffentlichkeitsarbeit zum Verbundprojekt. 

]]>
Wed, 04 May 2022 15:40:33 +0200
Projekt "futurehomestories" gestartet https://www.digital-participation.org/news/news-details/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=567&cHash=6958e941c0c3035acc26bd328e7fab2d Das durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt bindet aktiv Menschen... Wie können Menschen durch Co-Creation Methoden Geschichten darüber erzählen, wie sie in Zukunft mit Technologien in ihrem Zuhause leben möchten?

Um diese Frage beantworten zu können, möchten wir Menschen aus der Bevölkerung zu Co-Creation Workshops einladen, damit sie ihre Ideen, wie sie im so genannten smart home leben wollen, aktiv einbringen können. Ihre aktive Teilnahme ermöglicht es uns, das Zuhause als Anwendungsort für neue Technologien besser zu verstehen. Für die Workshops wird ein Koffer konzipiert, der auf bereits vorhandenen Methoden und Werkzeugen aufbaut. Dieser wird auf Reisen zu Teilnehmenden geschickt oder in Workshops verwendet. Das im Koffer enthaltene Material gibt den Partizipierenden die Möglichkeit, ihre persönlichen Ideen auszudrücken.

Die resultierenden Ergebnisse etwa in Form von Geschichten werden dokumentiert und in Form eines Buchs der alternativen Zukünfte (Zine) an die Bevölkerung zurückgegeben und dem Fachpublikum zugänglich gemacht.

Perspektivisch ist es das Ziel von futurehomestories, die erprobten Co-Creation Methoden nachhaltig zu Verfügung zu stellen. Dazu werden die im Koffer enthaltenen Methoden und Werkzeuge durch die Forschenden verglichen und analysiert sowie später für eine kontextunabhängige Benutzung aufbereitet.

Das Projekt futurehomestories ist Teil des Netzwerks für integrierte Forschung. Dieses verfolgt als übergeordnetes Ziel die Konzeption, Umsetzung und Etablierung integrierter Forschung, wobei darauf hingearbeitet wird, dabei zu einem umfassenden Forschungskonzept für integrierte Forschung zu gelangen.

Futurehomestories setzt sich dabei kritisch mit verschiedenen Aspekten integrierter Forschung auseinander und strebt eine transdisziplinäre Adaption, Durchführung, Reflexion sowie den Transfer von Co-Creation Methodiken an. Dafür gilt es, ethische, rechtliche und soziale Aspekte in den Co-Creation-Prozess und dessen Reflexion zu etablieren. Insgesamt wird so das Ziel verfolgt, integrierte Forschung weiter voranzutreiben.

Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Weitere Informationen zum Projekt finden sich auf der Website des IfKMW.

]]>
Tue, 25 Jan 2022 18:23:03 +0100
Neues Standardwerk zu freier partizipativer Kooperation im Netz erschienen https://www.digital-participation.org/news/news-details/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=518&cHash=afa8658dcb77b74b28bc9e99a6ce94d2 Prof. Dr. Christian Pentzold Herausgeber des Handbook of Peer Production Das Internet hat es Millionen von Menschen ermöglicht, kollektiv kreativ zu sein und auf diese Weise freie Kultur- und Informationsgüter zu produzieren, etwa Computerprogramme, Enzyklopädie-Artikel oder Film- und Fernsehdatenbanken. Das Handbook of Peer Production umreißt zentrale Konzepte, untersucht aktuelle und neu entstehende Anwendungsbereiche und analysiert die Formen und Prinzipien gemeingutbasierter Kooperation.

Die Beiträge internationalen Expert:innen zeichnen die Ursprünge und Erscheinungsformen der Peer Production nach, diskutieren die Faktoren und Bedingungen, die Peer- Production ermöglichen und vorantreiben, und sie betrachten ihre aktuellen Auswirkungen und potenziellen Folgen. Weitere Kapitel befassen sich mit der Governance, der politischen Ökonomie und den Kulturen der Peer Production, den Motiven der Beitragenden, den sozialen Regeln und Normen sowie der Rolle der Peer Production für sozialen Wandel und Aktivismus. Der Band füllt damit eine große Lücke in der verfügbaren Literatur zur freien partizipativen Kooperation im Netz.

Mehr Informationen auf der Verlagsseite. https://www.wiley.com/en-us/The+Handbook+of+Peer+Production-p-9781119537106

]]>
Tue, 09 Feb 2021 14:37:15 +0100